Zum Inhalt springen

Corona in Bayern

www.bayern.de

 

 

 

 

 

 

…….wir bitten Sie, den Kleingartenvereinen folgende am 29.06.2020 aktualisierte Handreichung für den weiteren Betrieb der Münchner Kleingartenanlagen zu übersenden:

1. Allgemeines Abstandsgebot: So weit möglich, ist ein Abstand zwischen Personen 1,5 m einzuhalten, Innenräume sind ausreichend zu belüften, eine Mund-Nase-Bedeckung ist, so weit vorgesehen, zu tragen.

2. Kontaktbeschränkung öffentlicher Raum: Zulässig ist der Aufenthalt mit Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, Geschwistern sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands, oder in Gruppen von bis zu 10 Personen. Dies ist bei der Öffnung von Vereinsheimen zu beachten.

Das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist unabhängig von den anwesenden Personen untersagt.

3. Kontaktbeschränkung privater Raum: Der Teilnehmerkreis einer Zusammenkunft in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist unter Berücksichtigung des Punktes 1. zu begrenzen. Dies gilt für Gartenlauben und Gartenparzellen. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. In geschlossenen Räumlichkeiten ist stets auf ausreichende Belüftung zu achten.

4. Öffentliche Veranstaltungen, die üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angeboten oder aufgrund ihres persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besucht werden (insbesondere Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereins- und Parteisitzungen) sind mit bis zu 50 Teilnehmern in geschlossenen Räumen oder bis zu 100 Teilnehmern unter freiem Himmel gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen kann. Für Veranstaltung in einem gastronomischen Betrieb gelten eigene Bestimmungen, die der Gastwirt einzuhalten hat.

5. Gastronomie: Zulässig ist die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle im Freien, insbesondere in Wirts- oder Biergärten und auf Freischankflächen, wenn gewährleistet ist, dass zwischen allen Gästen, die nicht zu den unter Punkt 2 bezeichneten Personenkreis gehören, entweder ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird oder geeignete Trennvorrichtungen vorhanden sind. Für das Personal im Servicebereich oder in Bereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, sowie für die Gäste, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden, gilt Maskenpflicht. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts für die Gastronomie auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

6. Kinderspielplätze: Die Kinderspielplätze sind für Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen geöffnet.

7. Gemeinschaftstoiletten : Die Gemeinschaftstoiletten in den Münchner Kleingartenanlagen können geöffnet werden. Durch die Kleingartenvereine muss die allgemeine Basishygiene gewährleistet werden. Es sollen stets Handwaschmöglichkeiten mit Papierhandtüchern und Seife vorhanden sein. Es ist jeweils eine ausreichende Reinigungsfrequenz der sanitären Anlagen sicherzustellen. Dabei muss aus Gründen des Infektionsschutzes die bisher erfolgte Reinigungsfrequenz nicht erhöht werden. Eine zusätzliche Desinfektion der Toiletten ist nicht erforderlich.

8. Durchgängigkeit: Die dafür vorgesehenen Toranlagen in den Kleingartenanlagen sind zwischen 8.00 Uhr und dem Sonnenuntergang geöffnet zu halten.

Quelle: https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_6-5, Generalpachtvertrag

 

Mit freundlichen Grüßen  
Friedrich Felber 
Landeshauptstadt München
Baureferat Gartenbau G 2S
- Kleingarten-Fachberatung -
Raum 6.234
Friedenstraße 40
81671 München

Kleingartenverband München e.V.
Siegenburger Str. 58
80686 München